Nachrichten

Fahrradtour zum Beerenhof Alps

Unsere diesjährige Traditions-Fahrradtour, die immer am 03. Oktober stattfindet, führte uns zum Beerenhof Alps. Der Startpunkt war wie immer unser Schaukasten "Am Eichkamp" Ecke Mondhagen. Die Strecke führte uns durch Westercelle nach Altencelle. Von dort aus ging es durch den Wald nach Lachendorf, wo wir bei dem Dorffest Halt gemacht haben. Weiter zum eigentlichen Ziel, dem Beerenhof Alps, wo wir uns mit Kuchen und Bratwurst stärken konnten. Der Ein oder Andere konnte sich dort mit Obst eindecken bevor es an die Rücktour ging. Dank des guten Wetters kamen wir wieder trocken in Celle an. Die Gesamtstrecke belief sich auf ca. 30 km.

Fahrradtour zum Erdölmuseum

Die Siedlergemeinschaft Am Eichkamp (Westercelle/Neuenhäusen) unternimmt Anfang Oktober traditionell die letzte Fahrradtour des Jahres. Die Tour führt regelmäßig zu besonderen Orten im Celler Land. Dieses Jahr informierten sich die Siedler vom Eichkamp im Deutsche Erdölmuseum in Wietze über die Erdölexploration in Deutschland – ins besonders in Niedersachsen.
Die Erdölförderung in Wietze hat wirtschaftsgeschichtlich eine große Bedeutung. Schon 1858 begann dort die industrielle Förderung von Erdöl. Georg Christian Konrad Hunäus ließ damals die erste Erdölbohrung der Welt durchführen. Bei dieser Bohrung wurde ursprünglich Braunkohle gesucht. Tatsächlich wurde in einer Tiefe von 35 m Erdöl gefunden. Aufgrund dieser Tatsache beansprucht das amerikanische Titusville (Pennsylvania) diesen Titel, da dort planmäßig nach Öl gebohrt wurde.
Während die Förderung in Titusville schon 1890 endet, wurde in Wietze noch bis 1963 Erdöl gefördert. Seit Beginn des 1. Weltkriegs wurde das Erdöl bergmännisch gewonnen. In den Jahren 1905-1910 wurden bis zu 80 % des nationalen Bedarfs durch das Wietzer Ölfeld gefördert. Die heutige Förderung deckt nur noch 2–2,5 % des deutschen Bedarfs.
Die Führung wurde von Herrn Lindner vom Verein des Erdölmuseums durchgeführt. In seiner aktiven Berufszeit arbeitete Herr Lindner bei der Brigitta Elwerath Betriebsgesellschaft (BEB). Da einige Mitglieder der Gemeinschaft ebenfalls in der Erdölbranche in Celle/Hannover gearbeitet hatten, ergab sich ein interessantes Gespräch über die Exploration von Erdöl. Hierbei wurden geologische, bohrtechnische und wirtschaftliche Aspekte erörtert.
Auch der umweltpolitische Aspekt wurde dabei diskutiert. Gerade in der Frühzeit der Erdöl-Industrie muss dies eine Katastrophe gewesen sein. Dies lässt das Bildmaterial der Ausstellung aus „Klein-Texas“ (= Wietze) erahnen. Es muss zu großflächigen Boden und Grundwasserverunreinigungen gekommen sein, da in der Frühzeit der Förderung weder die Technik ausreichte noch die Mitarbeiter genügend im Umgang mit Erdöl ausgebildet waren.
Nach Abschluss der Besichtigung trafen sich die Siedler zum Kaffeetrinken. Hierbei wurde neben dem gerade erlebten aktuelle Vorkommnisse, die das gemeinschaftliche Leben betrafen diskutiert. Nach etwas mehr als 40 km Rad fahren wurde der Eichkamp nach einem interessanten Tag wieder erreicht.

Nachrichten

20. Skatturnier der Westerceller Vereine

14.03.2015 

Westerceller Vereine spielen Skat

Zum 20. mal wurde der Wanderpokal ausgespielt

 

Einmal im Jahr treffen sich die Westerceller Skatspieler und -spielerinnen zu einem Skatturnier für Mannschaften. Der Vorjahressieger, die Siedlergemeinschaft „ Am Eichkamp“ war in diesem Jahr für die Ausrichtung verantwortlich. Die Organisation führten der Vorsitzende Ulrich Meyer sowie der Kassierer Heiko Woltersmann durch. Viele Sponsoren wurden angesprochen und attraktive Preise besorgt. An dieser Stelle danken wir den Sponsoren Sparkasse Celle, Stadtwerke Celle, Brauerei Betz, Orthopädie-Schuhtechnik Grzanna, Gärtnerei Pirwitz, Gaststätte Zur Börse, Schubotz Mühle, Praxis Van Vonderen, Edeka Markt Westercelle.

 

Traditionsgemäß fand das Turnier im Westerceller Schützenheim statt und wir danken den Schützen für die Bereitstellung der Räumlichkeiten.

 

Der Gemeinschaftsleiter Ulrich Meyer begrüßte die 7 teilnehmenden Mannschaften, bedankte sich für die Beteiligung und wünschte allen ein „Gut Blatt“. Gespielt wurde an 8 Tischen nach den Regeln des DSKV in zwei Durchgängen.

 

Es siegte die Mannschaft der Voltigier- und Reitgemeinschaft mit 5396 Punkten vor der Mannschaft des VfL Westercelle Fußball mit 5239 Punkten und des Sozialverbandes mit 4212 Punkten. Als Einzelsieger ging Andreas Fehlow mit 1634 Punkten hervor. Zweiter wurde Volker Werth mit 1562 Punkten. Den 3. Platz belegte Meinhardt Haase mit 1545 Punkten.

 

Die siegreiche Mannschaft erhielt den Wanderpokal mit Urkunde und ist im nächsten Jahr für die Organisation des Skatturniers verantwortlich. Da die Beschriftung des ersten Wanderpokals, den Gert Humbert vor 20 Jahren gesponsert hatte, ausgeschöpft war, wurde ein neuer Pokal vom Ortsrat Westercelle gestiftet. Auch hierfür bedanken wir uns sehr und freuen uns, dass die Tradition dieses Turniers weitergeführt werden kann.

 

Für jeden Spieler der Siegermannschaft sowie für den Tagesbesten gab es einen Gutschein für eine Kiste „Celler Bier“, gestiftet von der örtlichen Brauerei sowie einen Gutschein für einen Hallenbadbesuch der Stadtwerke Celle sowie eine Mettwurst. Jeder der 29 Teilnehmer konnte sich außerdem einen Preis aussuchen und mit nach Hause nehmen.

 

Nach der Siegerehrung verabschiedete Ulrich Meyer die Teilnehmer und bedankte sich bei der Thekenmannschaft Gabi Meyer und Anton Effenberger.

Weitere Fotos können in der Bildergalerie angesehen werden.



Zurück